Was ist Homöopathie?

Homöopathie (aus dem Griechischen) bedeutet homoios = ähnlich, pathos = Krankheit und ist eine medizinisch - therapeutische Methode, mit der sowohl akute als auch chronische Krankheitsbilder oder funktionelle Störungen auf natürliche Weise behandelbar sind.

Natürliche Weise bedeutet, dass mit Hilfe eines Arzneimittels vorhandene Krankheiten oder Krankheitstendenzen, die in der Lebensführung des einzelnen erkennbar sind, therapiert werden. Die Substanzen aus denen homöopathische Arzneien zubereitet werden sind pflanzlichen, mineralischen, metallischen oder tierischen Ursprungs.

In der Homöopathie wird der kranke Mensch in seiner Totalität, d.h. mit all seinen auffälligen Symptomen, Leiden und Missstimmungen, und in seiner Individualität – als einzigartiger Mensch behandelt.
Krankheitszustände werden in der Homöopathie als Ausdruck einer zu Grunde liegenden tieferen Störung der Harmonie eines Menschen gesehen. Die Homöopathie ist eine Medizin, die versucht mit Hilfe arzneilicher Informationen einen entgleisten Regulationsvorgang zu stabilisieren.
Das ärztliche Gespräch wie auch die körperliche Untersuchung stehen im Mittelpunkt der Behandlung. Um die passende Arznei finden zu können sollte der/die homöopathische Arzt/Ärztin seine PatientInnen verstehen und in ihrer Gesamtheit (d.h. von Kopf bis Fuß, vom Körper bis zur Seele) erfassen können.

Nur ein Erkennen der „Essenz“ der Persönlichkeit oder der momentanen Störung ermöglicht es, das ähnlichste Arzneimittel zu finden.
Können diese Kriterien erfüllt werden, kann der Weg der Heilung gemeinsam beschritten werden.

 

<< zurück

Dr. med. Katrin Strauch Ärztin für Allgemeinmedizin und Homöopathie
1140 Wien Matznergasse 8/1
Tel: +43 1 98898 450 Fax: +43 1 98898 201
www.drstrauch.net praxis@drstrauch.net